Wie werde ich reich? Die Wahrheit über Erfolg, der Sinn des Lebens und was wahre Stärke ausmacht

von Julian am 28. Juli 2013

Um diese Frage zu beantworten muss ich ein bischen ausholen und zuerstmal eine Geschichte erzählen, die sich so heute – an einem der heißesten Tage in Deutschland – in meinem Leben abgespielt hat.

Wer mich kennt, der weiß, dass ich regelmäßig Kraft Training mache. Von Natur aus bin ich sehr dünn – Ecotomorph wird das auch von manchen bezeichnet. Dank regelmäßigem Training bin ich in den letzten Monaten allerdings von 72 kg hoch auf 78 kg. Geholfen hat mir dabei regelmäßig an meine Grenzen zu gehen.

Irgendwann in der Hälfte meines Trainings klingelte mein Telefon und eine gute Freundin rief mich an. Es handelte sich dabei um eine Frau im vorgerückten Alter, die ich mal in der U-Bahn kennengelernt hatte. Damals war es ein etwas kurioses Erlebnis, denn diese Dame war zuvor nur sehr selten in ihrem Leben mit der U-Bahn gefahren. Ich half‘ ihr dabei sich in der U-Bahn zurecht zu finden. Noch am selben Tag als wir uns kennenlernten, besuchten wir gemeinsam eine Kunstausstellung. Sie kommt aus einer sehr wohlhabenden Familie aus einem Vorort von Berlin. Ihr Mann verwaltet seit mehr als 3 Jahrzehnten die Vermögen von einigen der reichsten Familien aus Berlin und der Umgebung.

2 Jahre später: an einem der heißesten Tage des Jahres…

… erkundigte sie sich nach meinem Wohlbefinden… sie meinte es sei gefährlich bei so heißem Wetter trainieren zu gehen und machte sich Sorgen um mich. Dann hat sie mich noch gefragt ob es mir besser ginge, ich hätte ihr beim letzten Treffen so einen „fragilen“ Eindruck gemacht. Ihr ganzes Gerede gefiel mir nicht, ich fragte sie also ob ich ganz offen mit ihr reden kann.

Sie meinte daraufhin JA und so erzählte ich ihr auf höfliche Art, dass in meinem Leben kein Platz für Menschen ist, die sich Sorgen um mich machen. Außerdem meinte ich, dass ich mich nur mit wenigen ausgewählten Menschen umgebe, die mich voll in dem unterstützen, was ich aus meinem Leben machen möchte.

Überlege dir gut, mit welchen Menschen du dich umgibst

Während ich über das Gespräch reflektiere wird mir schlagartig klar, wieviel Macht die Menschen auf uns ausüben, die uns am nächsten sind und mit denen wir am meisten Zeit verbringen. Früher verstand‘ ich mich immer sehr gut mit dieser Freundin, doch etwas hat sich in den letzten Monaten verändert. Ich bin stärker geworden.

Doch was ist eigentlich Stärke und warum ist Stärke die Voraussetzung um reich zu werden?

Und was eigentlich noch wichtiger ist: was bedeutet es überhaupt reich zu sein? Die meisten Menschen denken erstmal, dass es sich hierbei um materiellen Reichtum handelt. Und ich denke auch, dass materieller Wohlstand wichtig ist – doch wenn wir einmal weiter überlegen, dann kommen wir schnell an den Punkt, wo wir erkennen dass Geld nicht alles im Leben ist. Trotzdem sagte ich meiner Freundin am Telefon, dass es mir sehr gut geht und ich in Gedanken schon ein Millionär bin 🙂

Warum habe ich das nur gesagt? Habe ich meinen Mund zu voll genommen? Wie auch immer… Kommen wir zurück auf die eigentliche Frage, was Reichtum ausmacht.

Wie werde ich reich? – das Rad des Lebens

Was macht eigentlich das Leben aus? Freunde sind wichtig, die Gesundheit ist wichtig, die Karriere ist wichtig, die Familie ist wichtig und das Gefühl sich mit jemandem oder etwas verbunden zu fühlen, das außerhalb von einem selbst steht ist ebenfalls wichtig.

raddeslebens

Im folgenden Beispiel greife ich auf eine Metapher zurück, die ich so von einem meiner Mentoren habe. Sein Name ist  Anthony Robbins und er hat wie kein anderer Mensch auf diesem Planeten die menschliche Psyche und Verhaltensweisen studiert. Er sagt, dass jeder der eben genanten Lebensbereiche gleich wichtig ist. Vorausgesetzt es gibt etwas, wonach man im Leben streben sollte  – und das unterstelle ich an dieser Stelle einfach mal – dann geht es im Leben darum, für einen möglichst guten Ausgleich zwischen all‘ diesen Lebensbereichen zu sorgen.

Übung: Zeichne auf ein Blatt Papier einen Kreis. Teile diesen Kreis in 6 gleich große Abschnitte ein… so ähnlich wie ein Pizza geteilt wird, so teile auch diesen Kreis in gleich große Stücke auf. Schreibe zu jedem Bereich um was es sich jeweils handelt: 1. Gesundheit 2. Familie 3. Finanzen  4. Karriere  5. Beziehungen  6. Spirituelles – gebe dir anschließend für jeden dieser Bereiche eine Punktzahl von 1 (gering in deinem Leben ausgeprägt) bis 10 (stark in deinem Leben ausgeprägt). Die Punktzahl trägst du dabei von unten nach oben so ab wie du es auf dem Bild oben siehst.

Stelle dir in einem zweiten Schritt nun vor, dass du sich dieses Rad nun so auf der Erde dreht. Wie würde dein Rad auf der Erde laufen? Holpert es oder läuft es ungebremst und mit maximaler Geschwindigkeit? Wenn du das Gefühl hast in deinem Leben nicht mit voller Geschwindigkeit voran zu kommen – liegt es dann vielleicht daran, dass dein „Rad des Lebens“ nicht ganz rund ist? An dieser Stelle kann ich dich jedoch beruhigen. Fast niemand hat ein komplett rundes Rad. Jeder hat Bereiche in seinem Leben, an denen er noch arbeiten kann. Die wenigsten Menschen haben ein komplett ausgeglichenes Rad… genauso wie es Sinn macht regelmäßig die eigenen Kontostände zu prüfen, so empfehle ich dir regelmäßig dein Rad des Lebens zu checken.

Wie sieht dein Rad des Lebens aus, woran kannst du noch arbeiten?

 

 

{ 1 Kommentar… ihn unten lesen oder einen hinzufügen }

Christian Juli 29, 2013 um 05:34

Schöner Beitrag – vielen Dank dafür – Ich sehe die Dinge genauso. Weiter so.

Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: