Depression was tun? Ursachen und konkrete Lösungen

von Julian am 4. Januar 2014

Depression was tun?

Depression was tun?

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, dann bist du wahrscheinlich auf der Suche danach, was man bei einer Depression tun kann. Medikamente können dabei helfen sich eine Weile besser zu fühlen, aber sie sind keine dauerhafte Lösung bei einer Depression. Wenn Medikamente dir dabei helfen dich besser zu fühlen während du auf der Suche nach der Ursache deiner Depression bist, dann sind sie eine gute Sache.

Wenn du allerdings abhängig wirst und es ohne Medikamente über mehrere Monate oder Jahre nicht mehr geht, dann ist das Ganze schon etwas problematischer.

Ich bin auf keinen Fall gegen die Verwendung von Medikamenten oder gegen die Schulmedizin, aber ich bin auf jeden Fall dagegen es nur dabei zu belassen.

Es gibt viele Dinge, die du tun kannst damit du dich viel besser fühlst und deine Depression beendest. In diesem Artikel erfährst du über einige der Dinge, die bei einer Depression sofort helfen.

Depression was tun?

  • Sport und Depression: Die erste Sache, die du tun kannst um deine Depression abzuschwächen ist Sport. Es ist nachgewiesen, dass regelmäßiger Sport das Endorphin Level anhebt und dich damit in eine gute Stimmung versetzt. Wenn du trainierst während du depressiv bist, dann haben die Endorphine eine ähnliche Wirkung wie Schmerztabletten. Diese reduzieren auf jeden Fall den Schmerz, der im Zusammenhang mit der Depression steht. Endorphine haben eine ähnliche Struktur wie Morphium. Beide chemischen Stoffe kontrollieren deine Antwort auf Stress und haben einen positiven Einfluss auf deine Stimmung. Die größte Herausforderung mit der du umgehen musst, ist manglende Energie aufgrund der Depression
  • Depression und mangelndes Selbstwertgefühl: In vielen Fällen geht Depression einher mit Gefühlen der Wertlosigkeit. Das ist auch der Grund, warum es dir sehr helfen kann wenn du systematisch an deinem Selbstwertgefühl arbeitest. Das gilt insbesondere dann, wenn deine Depression durch Einsamkeit oder Abweisung ausgelöst wurde.
  • Depression und unterdrückte Gefühle: Eine Depression wird manchmal durch unterdrückte Gefühle hervorgerufen. Unterdrücke deine Gefühle nicht mehr. Wenn du deine Depression heilen willst, dann weine, schreie oder fluche aber unterdrücke deine Gefühle nicht. Untersuchungen haben ergeben, dass unterdrückte Gefühle sogar interne Körperorgane schädigen können. Entgegen häufiger Meinungen ist weinen förderlich, da hierdurch chemische Botenstoffe im Gehirn freigesetzt werden, die der Person dabei helfen sich sehr viel besser zu fühlen.
  • Depression und Stress: Eine Depression kann manchmal die Folge von länger anhaltendem Stress sein. Wenn deine Arbeit sehr stressig ist, dann ist es vielleicht für dich an der Zeit mehr über Stress Management zu lernen.
  • Lachen und Depression: Lache! Lachen ist gesund und produziert ebenfalls Endorphine. Auch wenn du dich nicht nach lachen fühlst – führe dein Lachen künstlich herbei und du wirst sehen, dass du dich sofort besser fühlst.
  • Depression und Sonnenlicht: Stelle sicher, dass du genügend Sonnenlicht abbekommst. Sonnenlicht stimuliert deinen Körper Serotonin zu produzieren. Serotonin ist eines der wichtigsten Hormone, die für Glücksgefühle zuständig sind. Menschem mit zu wenig Serotonin in ihrem Körper fühlen sich oft ohne Grund niedergeschlagen. Ein 30 Minuten Spaziergang in der Sonne kann dir bereits für eine sehr guten Stimmungsanhebung sorgen.
  • Depression und Hoffnung: wenn du depressiv bist, dann wirkt alles um dich herum dunkel und negativ. Es fühlt sich dan für dich so an, als gäbe es keinen Ausweg, als gäbe es keine Lösung für deine Probleme und vielleicht erwartest du sogar weitere Probleme, die auf dich zukommen. Wenn es dir auf irgendeine Weise und auch nur ansatzweise gelingt in einer solchen Situation Hoffnung zu entwickeln, dann wird deine Depression definitiv abgeschwächt.
  • Falsche Glaubenssätze und Depression: Manchmal kann der Grund einer Depression in einem falschen Glauben liegen, den du irgendwann mal irgendwo gelernt hast. Ein Beispiel für so einen falschen Glaubenssatz könnte lauten, dass du wirklich tief in dir drin glaubst deine Probleme nicht lösen zu können oder dass du niemals Erfolg im Leben haben kannst. In diesem Fall hast du Glück, denn sobald du diesen falschen Glaubenssatz los wirst, wird deine Depression ebenfalls verschwinden.
  • Depression und externe Faktoren: Depression kann auch durch ein bestimmtes Lebensereignis wie zB. der Verlust eines geliebten Menschen oder dem Verlust der Arbeit hervorgerufen werden. Auch nicht erfüllte Ziele oder Erwartungen, das Gefühl von Einsamkeit oder das Gefühl abgelehnt zu werden können einen Depression hervorrufen. Alle weiter oben dargestellten Methoden, um mit Depression besser umzugehen helfen dir temporär, also kurzzeitig, um aber das Problem dauerhaft in den Griff zu bekommen ist es unerlässlich, dass du der Ursache deiner Depression nachgehst.
  • Depression und Unwohlsein im eigenen Körper: manchmal werden Menschen depressiv, weil sie sich zu dick fühlen oder bestimmte Körperteile an sich selbst nicht mögen. Eine richtige Ernährung zu befolgen kann dabei helfen, diese Emotionen in Schach zu halten und dir schließlich dann auch dabei helfen, deine Depression zu heilen.
  • Nicht erreichte Ziele und Depression: Eine Depression kann auch durch nicht erreichte Ziele verursacht werden. Wenn du einen amtionierte bzw. ehrgeizige Person bist, dann lese bitte den „Leitfaden für Depression und nicht realisierte Ziele“
  • Depression und emotionale Unterstützung: Studien haben gezeigt, dass sich Menschen mit einem guten sozialen Umfeld schneller wieder von einer Depression erholen. In anderen Worten: wirklich gute Freunde zu haben oder eine liebende Familie um sich herum zu haben können dabei helfen, schneller über eine Depression hinweg zu kommen. Eine andere Studie hat gezeigt, dass verheiratete Männer weniger unter Depression leiden und eine Depression auch viel schneller besiegen als Single Männer
  • Depression und Glauben: Sicher hast du schonmal den Satz gehört: „Der Glaube versetzt Berge“ – Menschen, die an etwas glauben (zB. Gott) haben eine höhere Chance ihre Depression zu heilen. Das liegt ganz einfach daran, dass Glauben dabei helfen kann, optimistischer zu sein. Und Optimismus zu haben oder zu entwickeln ist definitiv einer der besten Mittel gegen Depression

In diesem Artikel – Depression was tun – siehst du ein paar wichtige Zusammenhänge, insb. wie eine Depression entstehen kann und was du in jedem dieser Fälle vorgehen kannst.

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: