Der Nr. 1 Grund warum dein Leben nicht besser wird

von Julian am 12. Oktober 2014

Ich habe nun sehr lange nicht mehr hier geschrieben – doch warum nur? Ich war in den letzten Monaten sehr damit beschäftigt mein Geschäft größer zu machen und mich auch um mein privates Glück zu kümmern.

Seit meinem letzten Eintrag hat sich viel getan. Es ging mir geschäftlich, gesundheitlich und auch auf emotionaler Ebene noch nie so gut wie heute – und das, obwohl ich an anderer Stelle bereits von einer „unheilbaren Krankheit“ berichtet habe, die mich erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit begleitet. Meinen jetztigen Zustand führe ich auf eine Reihe von Veränderungen zurück, die ich in meinem Leben gemacht habe und immer noch laufend vornehme.

Seit längerer Zeit beschäftige ich mich intensiv mit dem Rad des Lebens. Es ist für mich das wichtigste Konzept in der Persönlichkeitsentwicklung und begleitet mich wie ein roter Faden durch mein Leben. Das Rad des Lebens ist ein Konzept, das auf Anthony Robbins zurückgeht. In einem meiner früheren Beiträge mit dem Titel „Wie werde ich reich? Die Wahrheit über Erfolg, der Sinn des Lebens und was wahre Stärke ausmacht“ hatte ich zum ersten Mal über das Rad des Lebens geschrieben.

Beim Rad des Lebens besteht das Leben aus einer Reihe von Teilbereichen, diese sind: „Beziehungen“, „Gesundheit“, „Finanzen“, „Familie“, „Karriere“ und „Spiritualität“. Unglück und Unzufriedenheit entstehen häufig, wenn die genannten Teilbereiche (zu stark) ins Ungleichgewicht zueinander geraten. Ein Beispiel: jeder, der schonmal viel Geld hatte, sich aber gleichzeitig gestresst und (seelisch) krank gefühlt hat, der weiß wahrscheinlich sofort wovon hier die Rede ist. 

Umgekehrt geht es Menschen, die von sich behaupten spirituell erleuchtetet zu sein, häufig auch nicht besonders gut. Nicht selten fehlt es solchen Menschen an Geld.

Nur mal angenommen man stellt sich das Leben als eine Art Kreis vor. Wenn man nun jedem der Teilbereiche einen Wert von 1 (schlecht) bis 10 (sehr gut) zuordet und dann die Achsen miteinander verbindet, dann erhält man eine Art Muster… wie man auf nachfolgendem Bild unschwer erkennen kann.

raddeslebens

Wenn man sich den Kreis mit den Linien darin als Rad vorstellt und sich dann überlegt, dass dieses Rad auf der Straße rollen müsste… dann sieht man gleich, ob das Rad sauber rollen würde oder eher holprig und ruckelig vor sich hinknattern würde.  

Nun, stell‘ dir vor du hast Großes vor im Leben oder willst ein Ziel erreichen. Wie glaubst du ist es leichter für dich dieses Ziel zu erreichen: wenn du nur auf einem Zylinder fährst oder wenn du alle sechs Zylinder befeuerst?

Zeige mir einen glücklichen Menschen…

… dem es auch nicht an Geld fehlt(!) und wir haben mit großer Wahrscheinlichkeit einen Menschen vor uns, bei dem gleich mehrere der sechs genannten Bereiche stark ausgeprägt sind.

Nun hat jeder Mensch unterschiedliche Stärken: dem Einen fällt es leichter, immer genügend Geld zu haben. Dafür hat dieser Mensch vielleicht mehr Probleme mit seiner Gesundheit oder mit den Beziehungen zu anderen Menschen will es nicht so recht klappen.

Der erste Schritt zu einem erfüllteren Leben…

Wenn du nun etwas zum Positiven verändern willst, dann musst du sehr wahrscheinlich erstmal deine Komfortzone verlassen. Das ist nicht immer leicht, denn es bedeutet etwas anders zu machen als bisher. An anderer Stelle hatte ich bereits ausführlich über das Verlassen der Komfortzone geschrieben.

Mein Tipp: Wenn du etwas zum Positiven in deinem Leben verändern willst, dann beschäftige dich mit dem Rad des Lebens. Frage dich, was du konkret tun kannst, um dein Rad des Lebens (wieder) ins Rollen zu bringen. In meinem eigenen Leben gab es Zeiten, in denen ich abrupt aus dem „Gleichgewicht“ geworfen wurde. Immer hat mir das Wissen um das Rad des Lebens dabei geholfen wieder Fuß zu fassen und ein stärkerer Mensch zu werden als ich es  vorher war.

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Einen Kommentar hinterlassen

Vorheriger Beitrag: